Am Tag nach Roger Federer’s letztem Profiauftritt an der Seite von Rafael Nadal fand auf der Anlage des TC Liblar das spannende Clubmeisterschaftsfinale im Herren Doppel auf dem Programm.
Aufgrund einer gesundheitlichen Beeinträchtigung eines Teilnehmers musste das Finale verschoben und bei nass-kalten Temperaturen von 17°C zwischen den Paarungen Neil Berkessel/ Hendrik Frings und Nils Ebermann/ Sebastian Lips nachgeholt werden.
Mit einer schnellen Führung von 3:0 schienen Sebastian und Nils unbeirrt davon zu ziehen. Doch Neil und Hendrik fanden immer besser zu ihrem Spiel und holten sich durch sechs Spiele in Folge den ersten Satz mit 6:3. Packende Cross-Duelle mit Hochgeschwindigkeitsschlägen, spannende Volley-Rallyes und Passierbälle wie mit einem Lineal gezogen, prägten dieses hochklassige Herren Doppel. Mit starker Konzentration und einer geringen Fehlerquote sicherten sich Neil und Hendrik Punkt um Punkt und konnten folgerichtig auch den zweiten Satz für sich mit 6:2 entscheiden und somit den Vorjahrestitel als Clubmeister im Herren Doppel verteidigen. Die Familienangehörigen, die die Spieler anfeuerten, sahen begeisternde Ballwechsel von leidenschaftlich kämpfenden Spielern, die mehr Publikum verdient gehabt hätten.
Obwohl die Wettervorhersage am Samstag 10.09.2022 durchgehend Regen anzeigte, fanden die Spieler im Einzel der Herren 50 ein 1 1/2 stündige Wolkenlücke und waren in der Lage, bei hoher Luftfeuchtigkeit und schweren Bällen das Endspiel durchzuführen. In einem spannenden Finale jagten sich Michael Berg und Stephan Nichtweiss an der Grundlinie hin und her und nutzten mit spektakulären Bällen jeden Winkel des Tennisplatzes aus. Trotz des klaren Endergebnisses versuchte sich Michael bei langen Ballwechseln, die öfters über Einstand gingen, gegen die Dominanz von Stephan zu stemmen, der sich letztendlich mit einem unangefochtenen 6:2 und 6:0 wiederholt zum
Clubmeister kürte. Besonders bemerkenswert ist, dass Stephan dieser Erfolg des Clubmeisters Herren 50 zum 3.Mal in Folge gelang und er somit den Titel-Hattrick erreichte.

 

Sonntag, 11.09.2022, startete mit herbstlichen Temperaturen und einer dicht geschlossenen Wolkendecke, die überhaupt keine Lust auf Tennis aufkommen ließ.
Im Duell der Herren 70 standen sich Rainer Kruse und Siggi Barth gegenüber, die mit ihrer langjährigen Spielerfahrung zu überzeugen wussten. In diesem Spiel war nicht die Laufarbeit im Mittelpunkt, sondern Raffinesse, gutes Auge und und perfekt gesetzte Bälle, die beide Seiten und das Publikum staunen liessen. Mit starkem Kampf und lautstarker Aufmunterung von Familienangehörigen versuchte Rainer sich gegen eine Niederlage zu stemmen. Letztendlich musste er aber Siggi zum Sieg mit 2:6 und 4:6 gratulieren.
Den beiden Wettkämpfern war die Anerkennung und der Applaus des Publikums sicher.

 

Im parallel verlaufenden Finale der Herren 60 standen sich Andreas Lips und Peter Ebermann wie im Vorjahr gegenüber. Mit Leidenschaft und aggressivem Angriffs-Tennis versuchte Peter, Andreas aus dem Konzept zu bringen. Doch Letzterer liess sich gar nicht beeindrucken und sammelte mit aller Routine Punkt um Punkt. 
Am Ende konnte Andreas einen überzeugenden Sieg mit 6:2 und 6:1 feiern und sich auch zum 3. Mal hintereinander den Titel des Clubmeisters bei den Herren 60 sichern.

 

Das Finale der Herren 00 versprach Hochspannung standen sich doch mit Neil Berkessel und Sebastian Lips die Topspieler der Herren Mannschaft des TCL gegenüber.
In einem intensiven und hochklassigen Wettkampf über 2,5 Stunden vermassen Neil und Sebastian jeden einzelnen Zentimeter des Tennisplatzes und begeisterten die Zuschauer mit kraftvollen Topspinschlägen, überraschenden Nertzangriffen und dem notwendigen Händchen bei gefühlvollen Stops.
Während Sebastian im ersten Satz die Oberhand mit 6:4 behielt, kämpfte sich Neil im zweiten Satz zurück und sicherte sich diesen mit 6:3. Schließlich musste die Entscheidung im Champions Tiebreak fallen, in dem beide Spieler nahezu ebenbürtig waren. Als die Spannung auf dem Siedepunkt war, behielt Sebastian die Nerven und sicherte sich den Clubmeistertitel mit einem 10:7 Erfolg.

 

Im Finale der Herren 40 trafen unsere Dauerläufer Andreas Thöni und Michael Heiland aufeinander. Im ersten Satz zog Michael schnell mit druckvollem Spiel auf 6:1 davon.
Doch wer nun ein einseitiges Spiel erwartete, sah sich getäuscht, denn Andreas wurde mit lautstarken „Hop Schwyz“ Rufen von den Eidgenossen im Publikum motiviert, so dass er sich gegen eine schnelle Niederlage aufbäumte. Unterstützt durch unerzwungene Fehler seines Gegners entschied Andreas den 2. Satz mit 6:4 für sich, so dass auch in diesem Match der Champions Tiebreak die Entscheidung bringen musste. Dieser Tiebreak hatte es für alle Beteiligten in sich. Pro Punkt flogen die Bälle 20 - 30 Mal hin und her und die Nerven der Spieler und des Publikums wurden auf die Folter gespannt. Nach diversen lang, kurz, Lob und Überkopf-Passagen auf beiden Seiten konnte Michael die Hände in den Himmel strecken und seinen Titel als Clubmeister gegen einen couragiert kämpfenden Andreas mit 10:7 feiern.

 

Auch das Doppel der Herren 60 bot Hochspannung und spiegelte das knappste aller Ergebnisse wieder. In einem intensiven und leidenschaftlich geführten Spiel standen sich Paul Oster mit Wolfgang Post und Andreas Lips mit Hubert Zittermann gegenüber.
Lautstark feuerten sich die Doppelpartner gegenseitig an und bejubelten gemeinsam erfolgreiche
Punkte. Im ersten Satz konnten sich Paul/ Wolfgang die knappe Führung mit 6:4 sichern, wohingegen im zweiten Satz die Führung immer wieder wechselte. Letztendlich war wahrscheinlich das gute Spielverständnis, das Paul und Wolfgang in diversen Medenspielen in diesem Jahr als Doppel entwickelten der entscheidende Vorteil.
Nach zähem Ringen entschieden sie auch den zweiten Satz mit 7:5 zu ihren Gunsten und konnten damit den Titel als Doppel-Clubmeister aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigen.

 

Da das Doppel der Herren 00 wegen eines kurzfristigen Krankheitsausfalls eines Teilnehmers abgesagt werden musste, konnte ersatzweise noch das Mixed Finale zwischen Hanna Ebermann mit Sebastian Lips gegen Susanne und Michael Lokay ausgespielt werden.
Bei strahlendem Sonnenschein boten beide Paarungen hochklassiges Tennis, das im ersten Satz durch den Tiebreak mit 7:6 für Hanna/ Sebastian entschieden wurde. Anscheinend war der Widerstand von Susanne/ Michael nun gebrochen, denn Hanna/ Sebastian spielten ihre Punkte konzentriert zu Ende und waren im zweiten Durchgang mit 6:1 erfolgreich.
Durch diesen Erfolg dürfen sich Hanna und Sebastian erneut Clubmeister Mixed nennen und sicherten sich durch den heutigen Sieg auch den Titel-Hattrick innerhalb der letzten drei Jahre.

 

Das Damen 50 Finale zwischen Doris Bialkowski und Susanne Lokay musste wegen der Belastung durch ein gleichzeitig stattfindendes Medenspiel von Doris leider ausfallen.
Da die Beiden bereits in der Vorrunde aufeinander getroffen waren und Susanne alle Gruppenspiele souverän gewann, konnte sie zum Abschuss des Tages auch noch den Titel und Preis als Clubmeisterin mit dem verdienten Applaus der Zuschauer entgegennehmen.

 

Ein Tag mit attraktivem Tennis, glücklichen Sieger:Innen und begeisterten Zuschauern fand seinen Ausklang beim Austausch von Anekdoten und Diskussionen der schönsten Ballwechsel.